Myofunktionelle Therapie

Myofunktionelle Therapie ist quasi eine Schnittstelle zwischen Kieferorthopäden und Logopäden

Sie beinhaltet vor allem die Therapie fehlerhafter Schluckmuster (ganz platt gesagt: die Spange drückt die Zähne rein, die Zunge drückt sie wieder raus), Zungen – und Mundmotorik, oft gekoppelt mit Sigmatismus (Lispeln) und anderen Aussprachestörungen.

Hier ist es sehr wesentlich, den ganzen Menschen zu betrachten. Hat der ganze Leib des Patienten zuwenig Muskelspannung, werde ich kaum durch isolierte mundmotorische Übungen eine Verbesserung der Zungenfunktion erreichen. Auch beobachtet man bei Störungen der Zungenfunktion oft parallel einen schwache Rückenmuskulatur (Rücken – Zungenrücken…), Haltungsprobleme der Wirbelsäule, aber auch Probleme der Hüfte oder des Fußgewölbes.

Manches davon kann man in die logopädische Therapie einbeziehen, oft eine Steigerung des allgemeinen Muskeltonus und Haltungskorrektur, anderes muß an einen entsprechenden Therapeuten oder Spezialisten „weitergereicht“ werden (Arzt, Krankengymnast…).

Mehr Infos hier

DSC_0783